VR ist eine virtuelle Umgebung, die mit Software erstellt und den Nutzern so präsentiert wird, dass ihr Gehirn den Glauben lange genug aussetzt, um eine virtuelle Welt als reale Umgebung zu akzeptieren. Die virtuelle Realität wird in erster Linie über ein Headset mit Sicht und Ton erlebt.

Der größte Unterschied zwischen AR und VR besteht darin, dass Augmented Reality die vorhandene reale Umgebung nutzt und virtuelle Informationen darüber legt, während VR den Nutzer vollständig in eine virtuell gerenderte Umgebung eintauchen lässt. Während VR den Benutzer in eine neue, simulierte Umgebung versetzt, versetzt AR den Benutzer in eine Art gemischte Realität.

Auch die Geräte, mit denen dies erreicht werden soll, sind unterschiedlich. Bei VR werden VR-Headsets verwendet, die auf den Kopf des Benutzers aufgesetzt werden und ihm simulierte visuelle und akustische Informationen präsentieren. AR-Geräte sind weniger restriktiv und umfassen normalerweise Geräte wie Telefone, Brillen, Projektionen und HUDs in Autos.

Bei VR befinden sich die Menschen in einer 3D-Umgebung, in der sie sich bewegen und mit der generierten Umgebung interagieren können. Bei AR hingegen bleiben die Nutzer in der realen Umgebung, indem sie virtuelle Daten als visuelle Ebene in die Umgebung einblenden.