Diese Frage ist genau so wenig seriös zu beantworten wie die Frage nach den Kosten.

Zum Einen liegt es natürlich an der Größe des Objekts. Als Faustregel nehmen wir immer etwa eine Stunde für 100 m², mehr als fünf Stunden werden es aber nicht werden. Wodurch es natürlich zu Verzögerungen kommen kann, wenn das Objekt nicht optimal vorbereitet ist. Weiterer Zeitverzug kann entstehen, wenn Sie Ihre Mitarbeiter zu Wort kommen lassen wollen, zusätzlich müssen dann die Einverstämdmiserklärungen der betroffenen Mitarbeiter vorliegen, dass das entstandene Bild- und Tonmaterial verwendet werden darf.

Sollten Sie Außenausnahmen wünschen, kann dies witterungsbedingt zusätzliche Zeit kosten. Sollte das der Fall sein, werden wir zur Not ein weiters Mal anreisen, um die Aufnahmen zu machen. Zusätzliche Kosten entstehen Ihnen dadurch natürlich nicht.